Husky Forum
 
StartseiteKalenderFAQAnmeldenImpressumLogin
Up Herzlich willkommen bei NordicDogs, dem Forum nicht nur für Huskyverrückte Up
Huskywandern --- Klick
Forumstreffen 2016 -- klick
Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 18 Benutzern am Di Aug 28 2012, 07:46

Austausch | 
 

 Zoonosen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Casi
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 5371
Anmeldedatum : 16.08.09
Alter : 43
Ort : Bochum

BeitragThema: Zoonosen   Mo Apr 22 2013, 03:13

Zoonosen.....so nennt man Krankheiten, die zwischen Arten übertragen werden können, zum Beispiel von Hund zu Mensch. Ob Wurm oder Virus - manche Erkrankungen sind harmlos, andere können lebensbedrohlich sein.

Gegenwärtig sind etwa 200 zoonotische Erkrankungen bekannt.
Ist ein Hausbewohner erkrankt, können die Erreger in Gestalt von Viren, Pilzen, Einzellern, Bakterien, Würmern oder als Insekten aktiv werden.

Eine Übersicht der gängigsten Zoonose - Erreger:

Tollwut
Sie ist die gefährlichste der Zoonosen, auch wenn sie zum Glück selten geworden ist. Eine Infektion verläuft bei Tieren immer tödlich, Menschen können durch eine Notimpfung gerettet werden.
Bei Hunden reicht der Tollwutverdacht aus, um ein nicht regelmässig geimpftes Tier sofort töten zu lassen.


Zwingerhusten
Diese Krankheit in den Luftwegen des Hundes wird von untersciedlichen Erregern verursacht, unter anderem von einigen menschlichen Influenzaviren. Lässt sich medikamentiv meist gut in den Griff bekommen.


Leptospirose
Auch wenn die jährliche Impfung nur gegen zwei von ca zehn von in der Umwelt vorkommenden Bakterienstämmen schützt, kann einer der beiden Erreger auch für den Menschen gefährlich werden. Die Übertragung findet über Urin, kontaminiertes Wasser oder kranke Nager statt.
Erste Symptome: Fressunlust, erbrechen und Fieber.


Salmonellose
Sie ist die häufigste Zoonose, gefährlich für Risikogruppen und daher meldepflichtig !
Die Ansteckung erfolgt durch Schmierinfektion oder verseuchte Lebensmittel, Symptom ist heftiger Durchfall. Gefriertemperaturen können die Bakterien nicht abtöten, deshalb wird empfohlen, Fleisch mindestens 10 Minuten auf 75Grad zu erhitzen.


Giardia
Das Imunsystem entscheidet, ob es sich von diesem darmparasiten aus dem Gleichgewicht bringen lässt.
Der Einzeller heftet sich mit seinem Saugapparat an der Darmwand fest und vermehrt sich dort schnell millionenfach. Erste Anzeichen: Durchfal, aber auch differienrender Kot, Übelkeit und Bauchschmerzen.
Sehr gute Alternativtherapie ist eine mehrtägige Kur aus Geflügelfleisch (Giardien bevorzugen Nährstoffreiche Kost) in Kombination mit 2mal täglich 1/4L Buttermilch mit - darin eingeweicht-je 3 Esslöffeln Thymian, Majoran ond Oregano.


Hautpilz
Erreger sind kleine Fadenpilze, die eine Infektion der Haut auslösen. Hier hilft eine gute Imunabwehr.


Auch Zecken, Flöhe, Milben und Würmer zählen zu den zoonotischen Erregern.

-------------------------------------------------------------------------------
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null !!
Nach oben Nach unten
http://www.NordicDogs.de
 
Zoonosen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [Fachbuch] Wieland B. et al.: Parasitäre Zoonosen. Bild-Text-Atlas

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NordicDogs :: Lexikon :: Krankheiten-
Gehe zu: