Husky Forum
 
StartseiteKalenderFAQAnmeldenImpressumLogin
Up Herzlich willkommen bei NordicDogs, dem Forum nicht nur für Huskyverrückte Up
Huskywandern --- Klick
Forumstreffen 2016 -- klick
Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 18 Benutzern am Di Aug 28 2012, 07:46

Teilen | 
 

 Hunde und Katzen als Schweizer Weihnachtsbraten?

Nach unten 
AutorNachricht
Puck
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2580
Anmeldedatum : 01.05.11
Alter : 53
Ort : Heide/Holstein

BeitragThema: Hunde und Katzen als Schweizer Weihnachtsbraten?    Fr Dez 28 2012, 06:41

Donnerstag, den 27. Dezember 2012
Mallorca Infos – Mallorca-Redaktion – Mallorca-Forum » Mallorca News » Hunde und Katzen als Schweizer Weihnachtsbraten? Mallorquinische Tierschützer entsetzt!
Hunde und Katzen als Schweizer Weihnachtsbraten? Mallorquinische Tierschützer entsetzt!
Die Empörung schlägt hoch in diesen besinnlichen Tagen. Ausgerechnet zur Weihnachtszeit wird bekannt, dass in der Schweiz immer noch Hunde und Katzen gegessen werden.

Mallorquinische Tierschützer sind entsetzt und wenden sich mit einem Schaudern ab. Sie, wie auch andere Tierfreunde in aller Welt können es nicht glauben, dass hier mitten in Europa ein perverse Esskultur vorherrscht, wie sie ansonsten nur aus China, Vietnam oder Korea bekannt ist.

Dort nämlich stehen Hunde und Katzen auf dem Speiseplan. Sie werden oft bei lebendigem Leib gehäutet, nachdem man sie vorher kopfüber an einer Leine aufgehängt und stundenlang mit einem Knüppel auf sie eingedroschen hat. Damit das Fleisch wegen des hohen Adrenalinspiegels des geschlagenen Tieres schön zart wird, lautet die Begründung.

Man mag sich gar nicht ausdenken, dass für den diesjährigen Weinhachtsbraten einer Schweizer Familie ein Hund oder eine Katze geschlachtet wurde. Oder vielmehr noch totgeprügelt, denn ein Schweizer Bauer gibt in dem gruseligen Artikel der Basler Zeitung freimütig zu den Hund vor der Mahlzeit durchaus auch mit einem Knüppel totzuschlagen.

Während in China der Verzehr von Hunden längst Gegenstand öffentlicher Diskussionen ist, ist man in der Schweiz noch meilenweit davon entfernt. Denn was sagt das Parlament in Bern zu der perversen Essenskultur? Gar nichts, zumindest nichts, was darauf hindeutet, dass diese Geschmacklosigkeit verboten werden sollte.

Im Gegenteil. In dem Alpenland sorgt man sich eher darum, wer den Hund schlachten darf und wer nicht. Und ob das Hundefleisch oder der Katzenbraten überhaupt die notwendige Qualität mitbringt. So hat das Schweizer Bundesamt für Veterinärwesen den Standpunkt, dass jeder, der seinen Hund essen will, ihn entweder selber tierschutzkonform töten oder einen Metzger kommen lassen muss, der diese Aufgabe kostenlos übernimmt.

Kontrollieren kann dies jedoch niemand, denn diejenigen, die Hunde und Katzen essen – vornehmlich in den Kantonen der Innerschweiz, aber auch in Appenzell und im Rheintal, wollen unerkannt bleiben. Wie immer bei perversen Gewohnheiten. Niemand soll sie wohl bei ihrem Treiben stören.
*Quelle: KLICK

Ohne Worte kotz
GLG
Marion, Puck und Yukon

-------------------------------------------------------------------------------

Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!
(Louis Sabin)
Nach oben Nach unten
Puck
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2580
Anmeldedatum : 01.05.11
Alter : 53
Ort : Heide/Holstein

BeitragThema: Schweizer sollen keine Hunde und Katzen mehr essen   Fr Dez 28 2012, 06:44

Von Stefan Häne. Aktualisiert am 27.12.2012 177 Kommentare
In der Schweiz ist es erlaubt, Hunde und Katzen zu verzehren – im Gegensatz zum benachbarten Ausland. Tierschützer fordern ein Ende dieser Tradition. Doch der Bund will kein Verbot.
Die Frage scheint ihr nicht genehm, die Antwort fällt entsprechend schroff aus: «Wie verlogen, so etwas zu fragen! Dann dürfte man auch keine Schweine essen!» So oder ähnlich reagiert nicht nur eine Landwirtin aus dem St. Galler Rheintal auf die Frage des «Tages-Anzeigers», warum sie Hundefleisch geniesse. Ein Bauer, auch er wohnt im Rheintal, hält es für «nichts Aussergewöhnliches», Hund oder Katze zu essen: «Fleisch ist Fleisch.» Ein Landwirt aus dem Appenzellischen schildert ohne grosses Aufheben, wie er Hunde erschiesst oder mit einem Knüppel totschlägt. Dann komme ein befreundeter Metzger vorbei, häute das Tier, zerlege es und räuchere das Fleisch. «Serviere ich Mostbröckli, merkt niemand, dass es Hundefleisch ist.» Bei Bauarbeitern etwa seien sie als Pausensnack sehr beliebt.

Die befragten Landwirte haben über ihre spezielle Vorliebe nur unter der Zusicherung von Anonymität gesprochen. Alle befürchten sie Anfeindungen von Tierschützern und Tierfreunden. Dabei ist es hierzulande erlaubt, seine Katze oder seinen Hund zu essen, sofern das Schlachten tierschutzkonform erfolgt. Damit befindet sich die Schweiz in Gesellschaft mit Ländern wie China, Korea oder Vietnam, wo der Genuss von Hunde- und Katzenfleisch straffrei ist. Anders im benachbarten Ausland – etwa in Deutschland. Dort verbietet es das Gesetz, solches Fleisch «zum Zwecke des menschlichen Verzehrs zu gewinnen». Auch in Österreich ist das Töten von Hunden und Katzen «zur Gewinnung von Nahrung, Hundefett oder Sonstigem» untersagt.

Gesellschaftliche «Heuchelei»

Verboten ist in der Schweiz hingegen alles, was über den Eigenkonsum hinausgeht – etwa Hunde- und Katzenfleisch auf den Markt zu bringen oder Gäste zu einem Hundebraten einzuladen. Geregelt ist dies in der Lebensmittelverordnung, die jene Tierarten abschliessend auflistet, die für die kommerzielle Lebensmittelgewinnung zulässig sind; Hunde und Katzen sind nicht erwähnt.

Wie viele dieser Tiere auf dem Teller der Schweizer landen, darüber gibt es keine offiziellen Angaben. Tierschutzorganisationen und Bauern beurteilen die Verbreitung unterschiedlich, sprechen je nachdem von Einzelfällen oder von einem Schattenphänomen, das weiter ausgreife als angenommen – namentlich in ländlichen Gegenden wie dem Rheintal, im Appenzell oder in der Innerschweiz. Ein Bauer aus dem Kanton Schwyz erzählt, er esse heute kein Hunde- und Katzenfleisch mehr. Die Zeiten hätten sich geändert. Sein Kollege, auch er Landwirt, erinnert sich: Früher habe sich kaum jemand darüber aufgeregt, wenn Hundefleisch serviert worden sei. «Heute ist das offenbar verpönt.» Er wertet dies als Heuchelei einer Gesellschaft, «die sonst nicht genug Fleisch kriegen kann».

Parlament lehnt Vorschriften ab

Anders als die Bauern fordern die Tierschützer ein Verbot dieser Tradition. «Das Thema irritiert, weil es heutzutage nur noch sehr schwer vorstellbar ist, Heimtiere zu essen», sagt Hansuli Huber vom Schweizer Tierschutz (STS). Es gebe genügend Fleisch im Angebot, da müssten nicht auch noch Katzen und Hunde herhalten.

Dieser Ansicht ist auch Edith Zellweger von der «Aktiven Tierschutzgruppe Salez» SG. «Wie skrupellos muss eine Gesellschaft sein, dass der Mensch seinen besten Freund isst?», fragt sie in Anspielung auf das besondere Verhältnis zwischen Mensch und Hund. Zellweger – sie ist selber Tochter eines Metzgers und Veganerin – spricht von «Kulturschande». Seit Jahren kämpft sie für ein Verbot des Verzehrs von Hunde- und Katzenfleisch. 1993 reichte sie in Bern eine Petition mit über 6000 Unterschriften ein. Doch National- und Ständerat erachteten es nicht als Staatsaufgabe, mit Gesetzen die Essgewohnheiten der Menschen zu steuern. Der Verzehr von Haustieren liege im «ethischen Empfinden» jedes Einzelnen.
*Quelle: KLICK

Habe ich noch dazu gefunden, auch hier einfach nur kotz
GLG
Marion, Puck und Yukon

-------------------------------------------------------------------------------

Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!
(Louis Sabin)
Nach oben Nach unten
Casi
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 5371
Anmeldedatum : 16.08.09
Alter : 44
Ort : Bochum

BeitragThema: Re: Hunde und Katzen als Schweizer Weihnachtsbraten?    Fr Dez 28 2012, 23:55

In allen möglichen Ländern isst man ja alles mögliche.........aber Hunde und Katzen in der Schweiz Shocked Shocked . Bin ich doch etwas entsetzt !!
Da mache ich sicher keinen Urlaub.

-------------------------------------------------------------------------------
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null !!
Nach oben Nach unten
http://www.NordicDogs.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hunde und Katzen als Schweizer Weihnachtsbraten?    

Nach oben Nach unten
 
Hunde und Katzen als Schweizer Weihnachtsbraten?
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Katze vs. Kaktus!
» Rosen - ein Thread für die "Königin"
» Citrus - alles über Orangen, Zitronen, Limetten, Kumquats: Aussaat, Stecklinge u.v.m.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NordicDogs :: Community :: Schlagzeilen-
Gehe zu: