Husky Forum
 
StartseiteKalenderFAQAnmeldenImpressumLogin
Up Herzlich willkommen bei NordicDogs, dem Forum nicht nur für Huskyverrückte Up
Huskywandern --- Klick
Forumstreffen 2016 -- klick
Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

Der Rekord liegt bei 18 Benutzern am Di Aug 28 2012, 07:46

Teilen | 
 

 Südkorea: Hundefleisch-Kultur löst heftige Proteste aus

Nach unten 
AutorNachricht
Puck
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2580
Anmeldedatum : 01.05.11
Alter : 53
Ort : Heide/Holstein

BeitragThema: Südkorea: Hundefleisch-Kultur löst heftige Proteste aus   Do Aug 09 2012, 07:54

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

In den vergangenen Tagen haben Tierschützer gegen die Hundefleisch-Kultur in Südkorea protestiert, indem sie sich selbst in Käfige steckten. Jährlich werden etwa 2,5 Millionen Hunde getötet, weil man in Südkorea Hundefleisch isst. Der Verzehr von Hundefleisch soll nach koreanischer Vorstellung gut sein für die Gesundheit.

Nach Meinung der Südkoreaner würde das Fleisch noch besser schmecken, wenn man die Hunde vor dem Tod zusätzlich quält. Deswegen werden sie durch Elektroschocks, Erdrosseln, Prügeln und andere brutale Weise getötet. In Südkorea wird auch Katzenfleisch gegessen. Zur grausamen Tötungsweise gehört, die lebenden Katzen ins brodelnde Wasser werfen. Dies hat auch heftigen Widerstand und Kritik von internationalen Tierschutzorganisationen ausgelöst.
*Quelle: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ein durchaus kontroverses Thema. Ich finde es fürchterlich das die Tiere gequält werden. Katzen in brodelndes Wasser, Hunde vor der Tötung misshandeln.
Aber wie war es früher und auch teilweise heute noch mit unserem "Nutzvieh"?
Ich verurteile nicht die Kultur, aber die Tötungsweise.
Gab es doch gerade erst den Protest bei dem schwedischen Möbelhaus bezüglich des Krebsessen hier in D. Froschschenkel, Hühner usw. wer weiss wie es da wirklich zugeht. Es gibt da einige sehr eindrucksvolle Videos bezüglich eines Namhaften Geflügelhofes. Wer sich die anschaut will auch kein Geflügel mehr essen.
Es muss einfach weltweit bei der Tötung und Haltung der länderspezifischen Nutztiere der Tierschutz und die Tierrechte eingehalten werden.
GLG
Marion, Puck und Yukon

-------------------------------------------------------------------------------
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!
(Louis Sabin)
Nach oben Nach unten
Casi
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 5371
Anmeldedatum : 16.08.09
Alter : 44
Ort : Bochum

BeitragThema: Re: Südkorea: Hundefleisch-Kultur löst heftige Proteste aus   Do Aug 09 2012, 19:58

Kann ich Dir nur zustimmen.....welche Tiere in anderen Kulturkreisen als Nahrung herhalten, geht nur die jeweiligen Kulturen etwas an. Ob in Indien die Kuh, in Deutschland das Pferd.....manche Tiere gelten als heilig, andere werden selbstverständlich verzehrt.
Es kommt aber auf die Tötungsmethode an ! Um das Fleisch schmackhafter zu machen oder zweifelhafte aphrodisierende Eigenschaften zu bekommen.....KEIN Tier darf zu tode gequält werden.

-------------------------------------------------------------------------------
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null !!
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.NordicDogs.de
 
Südkorea: Hundefleisch-Kultur löst heftige Proteste aus
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NordicDogs :: Tierschutz :: Diskussionen und Berichte-
Gehe zu: