Husky Forum
 
StartseiteKalenderFAQAnmeldenImpressumLogin
Up Herzlich willkommen bei NordicDogs, dem Forum nicht nur für Huskyverrückte Up
Huskywandern --- Klick
Forumstreffen 2016 -- klick
Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 18 Benutzern am Di Aug 28 2012, 07:46

Teilen | 
 

 Tierschützer verstossen gegen Tierschutz

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Casi
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 5371
Anmeldedatum : 16.08.09
Alter : 43
Ort : Bochum

BeitragThema: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Fr Jun 22 2012, 00:07

Es war bereits einige Male zu lesen......Autobahnpolizisten stoppten mit Hunden vollgepferchte Transporter !
Doch es sind anscheinend nicht alles Tierspammer gewesen...

Bericht vom 21.06.2012 aus der WAZ:

Freiburg. Eine Tierschutzorganisation muss nach dem Verstoss gegen das Tierschutzgesetz bei einer Rettungsfahrt von Hunden die entstandenen Kosten in Höhe von 457€ selbst zahlen. Das entschied das Verwaltungsgericht in Freiburg. Mitarbeiter der Tierschutzorganisation waren im September 2009 mit einem Kleinlaster wegen Überladung von der Polizei angehalten worden. Auf der Ladefläche befanden sich 43 Hunde aus Portugal. Eine Amtsärztin liess die Tiere vorläufig auf Kosten der Tierschützer in einer Herberge unterbringen.


Ich finde dass das doch einige Fragen aufwirft !

Tierschutz oder Tierquälerei ?

Was ist besser .... Tötungsstation in Portugal oder Leidensfahrt ins neue Heim ?

Hätte man sie weiter fahren lassen sollen und der Tierschutzorga die Kosten nicht auflasten sollen ?


Auslandshunde waren und sind immer ein kontrovers diskutiertes Thema Rolling Eyes


-------------------------------------------------------------------------------
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null !!
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.NordicDogs.de
Puck
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2602
Anmeldedatum : 01.05.11
Alter : 52
Ort : Heide/Holstein

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Fr Jun 22 2012, 08:26

Das ist wohl wahr mit dem Tierschutz aus dem Ausland. Als ich Puck damals aus Bretzfeld bei Stuttgart abgeholt habe,fand ich auch dass eindeutig zu viele Tiere in dem Transporter waren auf der Fahrt von Ungarn nach D. Es war auch so,dass Puck mit seiner Mutter noch schnell mit in den Transport aufgenommen worden sind weil es eben kurzfristig die Vermittlung gab. Es ist sicher auch eine Frage des Geldes für die Orgas und es gibt auch schwarze Schafe. Die Orga aus der Puck stammt war auch nicht ganz astrein.
Sie gibt es auch nicht mehr. Die Gründe dafür sind mir nur teilweise durch einen Kontakt zu einer anderen Person bekannt die dort auch einen Hund her hat.
Wir können nicht alles Elend,egal ob In oder Ausland verhindern oder beenden, leider aber helfen wo und wie es geht.
Würden die Hunde in ihrem Heimatland vermittelt werden kommt es ja meistens wieder zu Problemen. Sind sie rassebedingt "schwierig" landen sie entweder wieder im Heim, auf der Strasse oder angekettet im Hof. Was sind nun die wirklich guten Alternativen für alle Beteiligten,diese Frage wird man nie zufriedenstellend für alle klären können.
GLG
Marion, Puck und Yukon

-------------------------------------------------------------------------------
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!
(Louis Sabin)
Nach oben Nach unten
MillyM
Hundehetzer
Hundehetzer
avatar

Anzahl der Beiträge : 781
Anmeldedatum : 30.01.12
Alter : 27
Ort : Chemnitz

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Fr Jun 22 2012, 13:49

Freiburg? Hab ich gar nix von mitbekommen confused
Kenne hier auch keinen Verein, der in Portugal aktiv ist/war... hm, gibt mir grad alles irgendwie zu denken... confused confused

Die Transporte sind immer wieder so ne Sache, unser Verein arbeitet ja auch viel mit der Perrera Etxauri in Spanien zusammen. Wir übernehmen die Hunde jedoch erst hier in Deutschland, der Transport ist Sache einer anderen Orga. Da gab's wohl auch in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit der Legalität, inzwischen wird jedoch mit diesen zweifelhaften Transporteueren nicht mehr zusammen gearbeitet, worüber wir auch sehr froh sind. Mittlerweile sind alle Transporte angemeldet und vom Veterinäramt kontrolliert.
Jedoch gibt's da sicher immer wieder schwarze Schafe, illegal ist natürlich billiger. Hatten da auch letztes Jahr ziemlich Ärger mit einem anderen Verein, die uns das VetAmt auf den Hals gehetzt haben mit dem Vorwurf, Hunde illegal eingeschleust zu haben. Was dann aber von den Zuständigen in Spanien und an den Grenzen dementiert wurde, da der Transport offiziell angemeldet und kontrolliert war...
Unser Verein setzt sich da auch sehr dafür ein, dass die Transportbedingungen stimmen. Die Hunde kommen aus der Tötung, sind sowieso schon nicht gerade im Bestzustand, dazu der Stress auf dem Transport, allein das Einfangen und in die Boxen setzen ist für viele schon Horror (die wenigsten waren schon mal in einer Box, einige haben Angst vor Menschen etc), da muss dann zumindest alles andere top sein.

Klar stellt sich immer wieder die Frage, ob man Auslandshunde überhaupt nach Deutschland holen sollte oder es nicht besser wäre, die Problematik vor Ort zu lösen.
Ich denke, das eine schließt das andere nicht unbedingt aus. In Etxauri ist man so weit, dass auch die Leitung der Perrera eingesehen hat, dass Vermittlung eine gute Alternative zur Tötung ist. Es wird auch in Spanien vermittelt. Vermittlungen nur in Spanien hätten jedoch niemals ausgereicht, um die Verantwortlichen von diesem Konzept zu überzeugen. Vermittlungen vor Ort sind leider noch recht selten, doch es wird mehr. Irgendwann wird es vielleicht ausreichen, man kann nur noch in Spanien vermitteln und es kommen so viele Hunde raus, dass die Perrera nicht überquillt. Dann haben wir unser Ziel erreicht. Doch bis dahin müssen wir unterstützen, indem wir auch Hunde nach Deutschland, Schweiz und Österreich holen.
Leider ist es billiger, einen süßen Welpen vom Nachbarn oder von Freunden zu bekommen, anstatt in die Perrera zu gehen und Auslöse (in Etxauri 40€) bezahlen zu müssen. Dass der Hund aus der Perrera geimpft und gechipt ist, beachten leider nur die wenigsten. Aber in letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass hier ein Umdenken stattfindet. Und jeder Hundehalter, der seinen Hund aus der Perrera holt und mit ihm glücklich ist, ist ein gutes Vorbild für andere Landsleute, die einen Hund haben möchten. Mund-zu-Mund-Propaganda ist noch immer das beste Mittel. Obwohl es länger dauert, aber ich denke, da ist etwas ins Rollen gekommen. Und wenn Perrera-Betreiber lieber Geld in Impfungen und Wurmkuren stecken anstatt in die Tötung, dann kann hier sehr viel erreicht werden! Eben auch mit dem Ziel, dass solche Transporte nicht mehr stattfinden müssen, weil der Tierschutzgedanke vor Ort erfolgreich gelebt wird!

So, meine Meinung zu diesem Thema und Auslandstierschutz generell Very Happy
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Fr Jun 22 2012, 15:05

Tiere aus dem Ausland zu holen ist gut uns schön!
Aber für mich stellt sich doch die Frage, ob es nicht hier schon genug Elend gibt!
Ich finde, dass man die Tierschutzorganisationen im Ausland unterstützen sollte ganz klar, aber zuerst muss mal hier in Deutschland für die ganzen armen Viecher gesorgt werden und nicht immer mehr aus anderen Ländern einführen!
Kastrationen z. B. im Ausland sollte mehr unterstützt werden!
Wir können nicht die ganze Welt retten!
Ich bin nicht dagen, Tiere aus Spanien u.s.w einzuführen, aber kontrolliert!
Meine Freundin hatte damals einen Podenko genommen und sie wusste unbedarft wie sie war nicht worauf sie sich eingelassen hatte!
Da gab es jede Menge Tiere und die waren froh, die los zu sein!
Wenn es dann Probleme gibt sitzen die Tierheime dann auf diesen Hunden!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Fr Jun 22 2012, 15:20

Und schon hat man die Probs in Deutschland.Verhältnisse getauscht.Tierschutz bitte vor Ort.
Nach oben Nach unten
MillyM
Hundehetzer
Hundehetzer
avatar

Anzahl der Beiträge : 781
Anmeldedatum : 30.01.12
Alter : 27
Ort : Chemnitz

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Fr Jun 22 2012, 16:26

Sorry wenn das jetzt falsch rüberkam, will damit nicht sagen, dass wir uns nur um die Probleme in Spanien kümmern! Das ist nur ein Teil unserer Arbeit, wenn hier was is, sind wir da. Vor Ort geht immer vor!
Dass wir die Welt nicht retten können, ist klar, dafür ist es längst zu spät! Das hätte passieren müssen, bevor die Menschheit aufgetaucht ist...
Wenn wir einen Hund aus Spanien holen, dann nur, wenn wir hier für ihn bereits einen Platz gefunden haben. Aufzuklären, worauf die Leute sich da einlassen, gehört da selbstverständlich dazu! Kein Hund, den wir holen, landet irgendwo im Tierheim! Das ist absolute Vorausetzung!

Die Tierheime hier sind auch voll, jedoch machen sie sich auch selbst das Leben schwer (meine persönliche Erfahrung, kann sein, dass es nicht überall so ist). Ich hätte sehr gerne einen Hund aus dem Tierheim geholt, doch die Tierheime hier in der Gegend vermitteln grundsätzlich (!) nur an Leute über 25 Jahren und bevorzugt in Familien. Kann ich etwa nicht für meinen Hund sorgen, nur weil ich jünger bin? Und weil ich keine Kinder habe und dadurch mehr Zeit für den Hund? Ebenso hätte ich auch gerne im Tierheim geholfen, beim Versorgen der Tiere, Gassi gehen etc. Ist jedoch nicht möglich, da ich nicht langjähriges Fördermitglied bin. Auch meinen zweiten Hund hätte ich gerne aus dem Tierheim geholt. Doch zu den bereits erwähnten Problemen kam noch hinzu, dass ein vorheriges Kennenlernen der Hunde nicht möglich ist. Aber wenn ich einem Hund ein gutes Zuhause geben will, ist es doch elementar wichtig, dass er sich mit dem anderen Hund versteht!?
Und das sind keineswegs die Erfahrungen mit nur einem Tierheim, sondern mit allen hier in der Gegend.
Und wenn ein Tierheim es mir unmöglich macht zu helfen, dann müssen sie gucken, wie sie ohne Hilfe klarkommen. Sorry, is so.

Dazu kommt, dass einige Tierheime auch Partnerschaften mit Tierheimen im Ausland haben (was ja an sich ne gute Sache ist, um im Ausland vor Ort zu unterstützen), aber immer wieder Tiere zu sich nach Deutschland holen. Das sind dann die Auslandshunde, die hier im Tierheim verschimmeln...
Nach oben Nach unten
Puck
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2602
Anmeldedatum : 01.05.11
Alter : 52
Ort : Heide/Holstein

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Sa Jun 23 2012, 07:01

Generell darf Tierschutz genau wie die Einhaltung der Menschenrechte nicht vor der eigenen Haustür enden, sondern sollte da beginnen, im Rahmen der Möglichkeiten.
Es ist ein heiss diskutiertes Thema und es sollten immer alle Seiten betrachtet werden und ein sorgfältiges abwägen gehört wie immer im Leben dazu.
GLG
Marion, Puck und Yukon

-------------------------------------------------------------------------------
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!
(Louis Sabin)
Nach oben Nach unten
michabaer
Techn. Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 945
Anmeldedatum : 11.07.10
Alter : 40
Ort : Mülheim an der Ruhr

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Sa Jun 23 2012, 16:39

Ich arbeite ja auch fütr eine Tierschutzorganisation die ab und an mal ein Hund oder zwei oder drei aus dem Ausland nimmt.
Aber auch dieser Verein fängt zu Hause vor der Tür an!

Ich denke auch, dass das schlimmste der Transport an und für sich ist.
Aber wenn ich die wahl habe, einem Hund einen nicht so guten Transport oder die Tötung anzubieten, ist meine entscheidung für den transport eindeutig.
Es kommt darauf an, wie transportiert wird. Es sollte angemeldet und in vernünftigen Transportern transportiert werden.
Unsere Transporteure transportieren z.B. überwiegend nachts, wegen der Temperaturen...
Kontrolliert wurden sie schon oft (ich war auch dabei), aber gefunden wurde noch nix...

Die Tierschutzorganisationen in Deutschland sollten einfach wert auf einen Akzeptablen Transport legen, dann hab ich kein Problem damit.
Und natürlich muss man darauf achten, dass die Hunde für die aufnehmenden Deutschen nicht "produziert" werden.
Aber jedes Lebewesen zu retten aus der Tötung etc. ist den Transport wert.

Danach geht es den Hunden zu 99,9% besser.
Deshalb ja zu Hunden aus dem Ausland, wenn auch in Deutschland geholfen wird, und der Transport stimmt.

Michael



Nach oben Nach unten
Puck
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2602
Anmeldedatum : 01.05.11
Alter : 52
Ort : Heide/Holstein

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Sa Jun 23 2012, 18:38

@ Micha
Up klatschen
So ist es!!
GLG
Marion, Puck und Yukon

-------------------------------------------------------------------------------
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!
(Louis Sabin)
Nach oben Nach unten
MillyM
Hundehetzer
Hundehetzer
avatar

Anzahl der Beiträge : 781
Anmeldedatum : 30.01.12
Alter : 27
Ort : Chemnitz

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Sa Jun 23 2012, 22:18

@Micha: Ja, kann mich dir auch nur anschließen!

Unsere fahren auch nachts (sofern das möglich ist, die Strecke ist oft länger als die Nacht), außerdem nur noch mit voll klimatisierten Fahrzeugen!
Kontrolliert wird vor Ort vor der Abfahrt (Reisetauglichkeit der Hunde von den Tierärzten vor Ort und dem zuständigen Veterinäramt (kontrolliert auch das Fahrzeug und ist beim Beladen dabei), wenn da was nicht stimmt, gibt's kein Trapo), an den Grenzen (da angemeldet, wissen die, dass n Trapo kommt >> Pass- & Chipkontrolle vom zuständigen VetAmt bzw Tierarzt, Fahrzeugkontrolle durch die Verkehrspolizei) und bei Ankunft von der jeweiligen übernehmenden Orga (auch wir haben Chipleser). Und danach ab zum Tierarzt...
Auf so einem Transport kann's kein Hund illegal nach Deutschland schaffen. Wird auch nicht versucht, weil wenn's entdeckt wird, werden alle Hunde beschlagnahmt und landen in der nächsten Perrera oder im französischen Tierheim (was auf's Gleiche rauskommt). Dann hätten wir uns das ja sparen können...
Nach oben Nach unten
michabaer
Techn. Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 945
Anmeldedatum : 11.07.10
Alter : 40
Ort : Mülheim an der Ruhr

BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   Sa Jun 23 2012, 23:21

Milly, so ist es,
bei uns auch...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   So Jun 24 2012, 10:50

Viel wichtiger ist es doch, dass sich in diesen Ländern die Einstellung zum Tier grundlegend ändert.iere sind in verdammt vielen Ländern der letzte Dreck.So lange die Wohlstandsländer die Tiere aufnehmen,alles gut und schön und bleibe trotz dem bei meiner Meinung.Ich habe schon sehr viele Berichte gesehen,wo mir die Trähnen in den Augen gestanden haben.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Tierschützer verstossen gegen Tierschutz   

Nach oben Nach unten
 
Tierschützer verstossen gegen Tierschutz
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Pelzindustrie bedrohen massiv Tierschützer u. Journalisten Peifer !!!
» Bukarest: Brutaler Angriff auf deutsche Tierschützer
» Warnung vor angeblichem Tierschützer! Achtung, Huskies
» Bitte mitmachen und weiterverbreiten: Unterschriften gegen MASSENTIERHALTUNG
» Galga MOKA, Tierschutz Spanien

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NordicDogs :: Tierschutz :: Diskussionen und Berichte-
Gehe zu: